Neue Maßstäbe in der Zahnchirurgie –
sanfte Präzision im Zahnzentrum Fehrmann

Wir stellen Ihnen unsere einzigartigen Ansätze und Techniken in der Zahnchirurgie vor, die Ihren Besuch bei uns besonders machen sollen:

Patientenschonende Verfahren
In unserer Praxis legen wir größten Wert auf minimalinvasive Methoden

Präzisionschirurgie durch Vergrößerungstechniken
Es ist unser Anliegen, bei chirurgischen Maßnahmen mit größtmöglicher Sorgfalt und dem Ziel einer angenehmen Patientenerfahrung zu agieren. Dies erreichen wir durch den Einsatz von Feinfühligkeit und fortschrittlichen Technologien in der Chirurgie. Ergänzende Dienste wie Anleitungen zum Verhalten vor und nach dem Eingriff sind ebenfalls Teil unseres Angebots.

Mikrochirurgische Eingriffe
Die Nutzung von Technologien, die eine optische Vergrößerung bieten, zusammen mit dem Einsatz hochpräziser Instrumente erlaubt es uns, mit außergewöhnlicher Genauigkeit und unter maximaler Schonung des Gewebes vorzugehen. Der Einsatz extrem feiner Nahttechniken wird durch Hilfsmittel wie Vergrößerungsbrillen (bis zum 5-fachen) und chirurgische Mikroskope (bis zum 20-fachen) möglich, mit denen wir selbst kleinste Strukturen von Zähnen und Zahnfleisch detailreich betrachten können. Dies gewährleistet die benötigte Achtsamkeit und Genauigkeit bei der Arbeit mit zarten Strukturen.

Innovativer Knochenersatz
Zur Vorbereitung auf eine Implantation wird gegebenenfalls Kieferknochen aufgebaut, falls der bestehende Knochen nicht die erforderliche Höhe oder Breite aufweist. Hierfür setzen wir ausschließlich auf fortschrittliche Knochenersatzmaterialien namhafter Anbieter. Diese Materialien sind klinisch erprobt und vereinen wissenschaftliche Forschungsergebnisse, langjährige Entwicklungsarbeit und praktisches Know-how.

Ultraschallgestützte Knochenaufbauverfahren
Mit dieser fortschrittlichen Technik lassen sich Eingriffe am Knochen präziser und schonender ausführen: Durch die modulierte Ultraschallfrequenz wird ausschließlich der Knochen bearbeitet, während umliegendes Weichgewebe wie Nerven und Zahnfleisch geschont wird. Die Vorzüge umfassen weniger Beeinträchtigung des Gewebes, kleinere Operationsbereiche, beschleunigte Heilung und reduzierte Unannehmlichkeiten.

Sedierungsverfahren für angstfreie Behandlungen
Unsere Praxis bietet die Möglichkeit, Behandlungen unter Sedierung durchzuführen. Hierbei wird ein potentes Sedativum eingesetzt, das einen Zustand zwischen Wachsein und Schlaf erzeugt. Dieses Vorgehen ist langjährig erprobt und findet auch in anderen medizinischen Bereichen Anwendung.

Kontinuierliche Betreuung nach dem Eingriff
Nach einem chirurgischen Eingriff stehen wir Ihnen für dringende Anfragen oder bei unerwarteten Beschwerden auch am Wochenende telefonisch zur Verfügung.

Mikrochirurgische Eingriffe bei der Wurzelspitzenentfernung

Die Entfernung der Wurzelspitze gilt häufig als ultimative Maßnahme zur Rettung eines Zahnes bei anhaltenden Entzündungen im Wurzelbereich, insbesondere wenn vorangegangene Wurzelbehandlungen nicht den langfristigen Erfolg sichern konnten, oft bedingt durch zurückgebliebene Bakterien in den komplexen Wurzelkanälen.

Im Rahmen dieses Verfahrens wird ein geringes Segment der Wurzelspitze entfernt, um die Verästelungen der Wurzelkanäle sowie die darin befindlichen Bakterien effektiv zu beseitigen. Dies geschieht durch das rückwärtige Auffüllen („retrograde Füllung“) des Kanalsystems.

Für diesen Eingriff nutzen wir Vergrößerungstechniken mittels Lupenbrille oder eines chirurgischen Mikroskops, die eine Vergrößerung um das 5- bis 20-fache ermöglichen. Der Gebrauch dieser vergrößernden Hilfsmittel ist von großem Nutzen, da die Kanalstrukturen äußerst feingliedrig sind. Mittels einer mit Diamanten besetzten Ultraschallspitze lassen sich zuvor unzugängliche Bereiche des Kanals erweitern und reinigen.

Nach der Reinigung wird der Kanal getrocknet und mit einem speziellen, biologischen Zement versiegelt. Die Naht, die folgt, wird unter mikrochirurgischen Bedingungen gesetzt, um eine rasche und nahezu narbenfreie Heilung zu fördern.

Behutsame Entfernung von Weisheitszähnen

Eine Extraktion von Weisheitszähnen mag erforderlich werden, sollte der Raum im Kieferbereich unzureichend sein, die Wurzeln benachbarter Zähne beeinträchtigt werden oder falls diese Zähne zu Fehlstellungen oder zu einem schiefen Wachstum der umliegenden Zähne beitragen. Zudem können Weisheitszähne, die im Kiefer versteckt sind – sei es vollständig oder teilweise (impaktiert oder partiell impaktiert) – zu Entzündungen im Knochengewebe führen.

Unser Ansatz bei solchen Eingriffen basiert auf der Anwendung fortschrittlicher chirurgischer Methoden, die auf die Minimierung jeglicher Unannehmlichkeiten ausgerichtet sind.

Es ist durchaus möglich, dass Weisheitszähne bei einigen Individuen im Mundraum belassen werden können. Dies wird von uns für jeden Patienten individuell und mit größter Aufmerksamkeit bewertet.

Herstellung einer soliden Grundlage durch Knochenaufbau
Der Verlust von Kieferknochensubstanz kann die Folge langanhaltender Leerstellen im Gebiss oder von Erkrankungen wie Parodontitis sein.

In der Vergangenheit war es für Personen mit einem solchen Knochenverlust oft nicht möglich, Implantate zu erhalten. Heute jedoch können wir diese Option unter Einsatz verschiedener erprobter Techniken und Materialien in vielen Situationen anbieten. Verfahren wie der „Sinuslift“

Ein spezielles Verfahren zur Gewinnung von Knochensubstanz ist der „Sinuslift”
Die Methode kommt insbesondere dann zum Einsatz kommt, wenn im Bereich des oberen seitlichen Kiefers nicht ausreichend Knochenmaterial vorhanden ist. Aufgrund der natürlichen Beschaffenheit des Knochens in diesem Bereich, der unter den Kieferhöhlen liegt, ist die Knochendichte hier tendenziell niedriger. Verschiedene Umstände können zu einem zusätzlichen Rückgang des Knochens führen.

Durch den Sinuslift, bei dem der Boden der Kieferhöhle angehoben und der entstandene Raum mit Knochensubstanz aufgefüllt wird, lässt sich zusätzliche Knochensubstanz gewinnen, auf der Implantate sicher befestigt werden können.

Für weiterführende Informationen zum Thema Knochenaufbau stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns für eine Terminvereinbarung.

Weichgewebsmanagement für ein gesundes und ästhetisches Lächeln

Sowohl entzündliche Prozesse wie Parodontitis als auch nicht-entzündliche Rückbildungen des Zahnfleisches, bekannt als „Gummi-Rezessionen“, können zum Rückgang des Zahnfleisches führen. Dies resultiert oft in freiliegenden Zahnwurzeln, was wiederum zu erhöhter Empfindlichkeit, einer höheren Anfälligkeit für Karies an diesen Stellen und einem unästhetischen Erscheinungsbild der Zähne, die länger wirken, führt.

Durch den Einsatz von feinabgestimmten mikrochirurgischen Techniken lassen sich Gewebestücke transplantieren, um freiliegende Zahnwurzeln zu verdecken. Wir entnehmen behutsam ein kleines Stück Gewebe, etwa aus dem Bereich des Gaumens, und platzieren es gezielt an der benötigten Stelle. Nach einer Phase der Eingliederung verbindet sich das transplantierte Gewebe nahtlos und ist kaum noch zu erkennen.

Diese Art der Weichgewebsbehandlung verbessert nicht nur die Ästhetik natürlicher Zähne, Implantate und zahnärztlich überarbeiteter Zähne, sondern sorgt auch dafür, dass das Zahnfleisch die Zähne eng umschließt, was zu einem natürlichen und ansprechenden Erscheinungsbild beiträgt.

ÖFFNUNGSZEITEN:

Montag: 08.00 – 18.00 Uhr

Dienstag: 08.00 – 18.00 Uhr

Mittwoch: 08.00 – 18.00 Uhr

Donnerstag: 08.00 – 18.00 Uhr

Freitag: 07.00 – 17.00 Uhr

TELEFONSPRECHZEITEN:

montags bis donnerstags:
8.30 – 10.30 Uhr
14.00 – 16.00 Uhr

freitags:
8.30 – 10.30 Uhr

Besuchen Sie uns auf SocialMedia:

Empfehlen Sie uns bitte auf Jameda:

ÖFFNUNGSZEITEN:

Montag: 08.00 – 18.00 Uhr
Dienstag: 08.00 – 18.00 Uhr
Mittwoch: 08.00 – 18.00 Uhr
Donnerstag: 08.00 – 18.00 Uhr
Freitag: 07.00 – 17.00 Uhr

TELEFONSPRECHZEITEN:

montags bis donnerstags:
8.30 – 10.30 Uhr
14.00 – 16.00 Uhr

freitags:
8.30 – 10.30 Uhr

Besuchen Sie uns auf SocialMedia:

Empfehlen Sie uns bitte auf Jameda: